VERÄNDERUNG
ERLAUBT
VERÄNDERUNG

Das ist die Kernidee des lösungsfokussierten Coaching, dass ich nutze, um Einzelpersonen in Veränderungsprozessen zu begleiten. Radikal einfach folgt es dem Grundsatz, dass Veränderung unumgänglich ist. Unsere Rolle dabei, so sagte es Gregory Bateson, ist nützliche Veränderungen aufzudecken und diese zu verstärken.

Anlässe meiner Klient:innen: Die persönliche Wirksamkeit steigern; weniger, dafür besser arbeiten; Stress-Management verbessern; endlich Gewohnheiten oder das Kommunikationsverhalten ändern.

Mein Thema: Ich helfe Einzelpersonen durch lösungsfokussiertes Coaching zu mehr Wirksamkeit und Leichtigkeit – doch was bedeutet das genau?

Wir lernen am besten, wenn wir an den Themen arbeiten, die für uns wirklich wichtig sind und von uns echte Effektivität verlangen. Sonst zerbröseln Einsichten und Absichten unter dem Gewicht alltäglicher Anforderungen. Im Coaching identifizieren wir den Kernpunkt deines Themas und neue Handlungsoptionen, die dich deinen Zielen näher bringen.

Mehr Information ist dabei nicht der Schlüssel. Sonst »wären wir alle längst Millionäre mit perfekten Bauchmuskeln« (Derek Sivers). Was wir brauchen sind neue Erfahrungen; Experimente, um neue Möglichkeiten zu identifizieren; und die Unterstützung aus diesen einen Sinn zu schöpfen.

Dafür steht die lösungsfokussierte Praxis.

Dabei ist es dringend erforderlich, dass wir aufhören Leute, die sich (scheinbar) geändert haben, in Umwelten zurückzuschicken, die bleiben wie sie waren.

Ein Coaching muss also auch dabei helfen ein Umfeld zu schaffen, in dem Absichten leichter umzusetzen sind, statt sich darauf zu verlassen, dass die Willenskraft im passenden Moment mitspielt.

Dies ist gerade in der heutigen Zeit umso wichtiger, da die Herausforderungen massiv gestiegen sind und der Stress, und damit das Risiko, in den Dauerstress zu fallen, spürbar zugenommen hat und wohl weiter zunehmen wird.

Coaching

Kläre deine ganz persönliche Fragestellung mit mir als neutralem Gesprächspartner. Wenn du irgendwie “feststeckst”, einen produktiveren Weg mit einer Kollegin umzugehen suchst, wiederkehrende Schwierigkeiten hinter dir lassen willst oder einfach leichter vorankommen willst, lass uns reden.

Workshops

Diskussion und Debatte bestimmen Gespräche rundum Probleme und Lösungen. Expertise steht dabei im Vordergrund. Aber was, wenn Klient:innen selbst in der Lage sind eine Strategie und eine Lösung zu finden? Und was, wenn wir sie nur im Dialog unterstützen müssen? Bald mehr dazu.

Blog

  • Zwei Arten des Nichtstuns
    Auszeiten wollen genutzt werden. Alles Ungetane, Unerledigte, Ungesehene, Unbereiste, Ungehörte und Ungelesene kommt auf die Agenda. Wer aus der Auszeit zurück kommt wird schnell gefragt: Und was hast du gemacht im Urlaub? Wie war euer Sommer? Was habt ihr gemacht? Wie war das Wochenende? Was habt ihr gemacht? Aus der Pause soll ja etwas gemacht… Zwei Arten des Nichtstuns weiterlesen
  • Eingebrannt vs. ausgebrannt
    Eingebrannt ist, wenn es richtig gut läuft. Wenn es wie von selbst läuft, wie gute Technik. Ausgebrannt ist, wenn es übertrieben wurde. Wenn es klemmt oder zu viel Reibung entsteht. Spätestens aber wenn es »qualmt«. Eingebrannt kommt durch Vorbereitung, Übung und durch Ausdauer. Zumindest bei den Dingen, die wir beeinflussen können. Ausgebrannt kommt durch den… Eingebrannt vs. ausgebrannt weiterlesen
  • Ein bisschen mehr davon, weniger hiervon
    Eine gesamte Industrie von Autoren, Coaches und Trainern ist aufgesprungen um das Problem anzugehen. Sie haben Bücher geschrieben, bieten Videos an, sowie Präsentationen, Retreats und Beratung. Ihre Ratschläge sind erschreckend ähnlich. Sie fallen in zwei Kategorien: (1) mehr davon und (2) weniger hiervon. Auf der »mehr davon« Seite stehen Achtsamkeit und Meditation, gesunde Snacks, ausreichend… Ein bisschen mehr davon, weniger hiervon weiterlesen